Crypto.com Erfahrungen | immer noch die #1 Krypto Kreditkarte?

UPDATE 15.11.2020 inkl. neuem Gesamtfazit

Eine richtig gute Krypto Kreditkarte ist nicht so einfach zu finden.

Klar, Cashback sollte sie bringen. Dazu noch ein ordentliches Benefit Package. Und am besten das ganze noch eingebettet in ein gut funktionierendes Ökosystem, das noch weitere Services wie Zinsen oder eine Exchange bietet.

Die gute Nachricht: mit der CRO Kreditkarte von crypto.com gibt es eine Krypto Kreditkarte, die dem Wunschbild doch ziemlich nahe kommt. Im folgenden möchte ich meine persönlichen crypto.com Erfahrungen schildern.

Wenn Du an weiteren Krypto Kreditkarten interessiert bist, empfehle ich Dir unseren großen Bitcoin Kreditkarten Vergleich.

Crypto.com Logo

Was ist crypto.com?

Crypto.com wurde 2016, damals noch unter dem Namen Monaco, gegründet mit dem Ziel, Kryptowährungen für den Massenmarkt zugänglich und einfach handhabbar zu machen.

Seit 2016 ist viel passiert und das Unternehmen bietet heute eine Reihe an interessanten Services an, u.a. eine eigene Visa Karte mit Cashback, eine Exchange um z.B. Bitcoin zu kaufen/verkaufen, Crypto Lending und vieles mehr.

Unsere crypto.com Erfahrungen mit diesen Services wollen wir uns genauer anschauen. Crypto.com’s Hauptsitz ist in Hong Kong und das Team umfasst mittlerweile 120 Mitarbeitern (Quelle: Coinmarketcap).

CRO Token

Der CRO Token ist der Token des crypto.com Universums und wird sowohl für die Krypto Kreditkarten als auch für die Exchange verwendet.

Ähnlich wie der BNB Token von Binance ermöglicht der CRO Token es dem User auf der Exchange beim Traden Gebühren zu sparen. Zusätzlich nutz crypto.com den CRO Token für sogenannte Syndicate Events, bei dem Cryptowährungen zu rabattiertem Preis mit CRO erworben werden können.

CRO hat in 2020 einen bemerkenswerten Run hingelegt und lag bei Coinmarketcap zwischenzeitlich in den Top 10. Das zeigt, dass crypto.com kein kleiner Nichenplayer mehr ist, sondern eine ernst zunehmende Plattform im Kryptouniversum. In den letzten Wochen hat der CRO Token aber deutlich an Wert verloren, u.a. aufgrund fragwürdiger Entscheidungen und schlechter Kommunikation auf Seiten von crypto.com.

Die crypto.com Kreditkarte

Das Herzstück von crypto.com und auch der Punkt der mich zunächst am meisten interessiert hat, sind die Visa Karten von crypto.com. In diesem Test möchte ich Dir meine persönlichen crypto.com Erfahrungen darstellen.

Crypto.com Cards

Welche VISA Karten gibt es?

Wie Du siehst bietet crypto.com eine ganze Reihe an VISA Karten an. Während die “kleinste” Karte “midnight blue” völlig kostenlos bestellt werden kann, müssen für die höherwertigen Karten jeweils entsprechend CRO Token gekauft und für mindestens 6 Monate gehalten (“gestaked”) werden.

Dies beginnt bei der zweiten Kategorie “ruby steel” bei 2.500 CRO Token, bei aktuellem CRO Preis sind dies ca. 130 Euro. Aus meiner Sicht nicht besonders viel für die sehr üppige Ausstattung der Bitcoin Kreditkarte. Allein die Spotify Erstattung hat einen Gegenwert von ca 120€ im Jahr.

Für die höheren Kartenlevel werden mehr CRO als Stake benötig.

Dafür können sich bei den höheren VISA Karten auch die Benefits wirklich sehen lassen.

Bitte beachten: Nach den 6 Monaten können die CRO Token ganz regulär wieder verkauft werden. Allerdings reduzieren sich dann auch die Benefits wieder deutlich.

Wirklich Sinn machen die VISA Karten aus meiner Sicht nur, wenn man bereit ist, mindestens 2.500 CRO dauerhaft zu halten, also zu staken.

Cashback und MEHR

Cashback ist wohl der Hauptbenefit für die crypto.com VISA Karten.

UPDATE 15.11.2020: Crypto.com hat vor ein paar Tagen bekannt gegeben, dass einige Transaktionsarten künftig kein Cashback mehr generieren werden, darunter u.a. Käufe von Software und Zahlungen an Versicherungen. Alle Details dazu findest Du in diesem Post.
Damit rückt Crypto.com von ihrem Grundsatz ab, Cashback auf jede Transaktion zu geben. Ich halte diese Entwicklung für bedenklich und habe deshalb auch mein Gesamt-Fazit zur CRO Kreditkarte am Ende dieses Artikels angepasst.

So gibt es bereits bei der kostenlosen Karte “midnight blue” 1% Cashback auf alle Käufe mit der Karte.

Ab der zweiten Kartenstufe (“ruby steel”) bereits 2% Cashback sowie eine komplette Spotify Erstattung. Einfach Spotify mit der Crypto.com Visa Karte bezahlen und der Betrag wird erstattet. Cool, oder?

Das sind alleine schon knapp 120 € im Jahr Ersparnis plus der Cashback noch obendrauf.

Wenn Du noch mehr Cashback verdienen willst, schau Dir doch mal unseren Doppelt Cashback Trick an.

Ab der dritten Stufe (zwei Farboptionen “royal indigo” oder “jade green”) gibt es dann satte 3% Cashback und neben Spotify auch noch eine Netflix Erstattung obendrauf.

Und freien Access zu Flughafen Lounges. Außerdem sind hier die ATM Auszahlungslimits höher.

Stufe vier (“icy white” oder “rose gold”) sowie die Top Karte (“obsidian black”) bieten nochmal beachtlich mehr an Benefits, u.a. Amazon Prime Erstattung, Expedia und AirBnB Discount sowie erweiterten Lounge Access an Flughäfen.

Dafür setzen sie aber auch einen nicht unerheblichen CRO Stake voraus, man muss also schon eine ordentliche Summe vorab investieren.

Da diese Summen vielleicht nicht jeder direkt investieren will, empfehle ich für den Einstieg entweder Level 2 (“ruby steel”) oder Level 3 (“royal indigo” oder “jade green”).

Über diesen speziellen Partner-Link erhälst Du 25$ in CRO als Startkapital GRATIS.
Einfach auf diesen Link klicken und den Code “uundbrqt4d” bei der Registrierung eingeben.

Welche Karte habe ich ausgewählt?

Ich schildere hier in diesem Test meine Crypto.com Erfahrungen und meine Eindrücke der neuen CROKreditkarte.

Aber welche habe ich denn bestellt?

Ich habe länger zwischen der zweiten und der dritten Kategorie geschwankt und habe mich letztendlich erstmal für die zweite Stufe (“ruby steel”) entschieden.

Für mich sind 2% Cashback sehr ordentlich, bei meiner Amazon Visa bekomme ich aktuell gerade mal 0,5%. Außerdem nutze ich aktuell kein Netflix, sodass ich diesen Benefit auch nicht unbedingt brauche.

Ein Wechsel auf eine höherwertige Kategorie ist nachträglich immer möglich (50€ Upgrade Gebühr), daher ist für mich “ruby steel” aktuell erstmal die beste Wahl.

Meine Cro Kreditkarte ist mittlerweile bei mir angekommen und ich muss wirklich sagen:

Wow!

Sie sieht wirklich grandios aus, von der Verpackung bis hin zur Karte selbst. Einfach nur WOW! Wer noch nie eine Metal Kreditkarte besessen hat, unbedingt ausprobieren. Wirklich sehr wertig.

Wie funktioniert das Bezahlen mit der VISA Karte

Es handelt sich bei der crypto.com VISA Karte um eine reine Debit VISA Karte, das heißt es müssen zunächst Geldmittel einbezahlt werden, um bezahlen zu können. Ein Kreditrahmen besteht nicht. Dazu kannst Du ganz einfach Euro über eine reguläre Überweisung auf die crypto.com Wallet überweisen. Dies ist kostenlos und meist innerhalb von 1-2 Werktagen auf dem Konto.

Wenn Du schon beim Aufladen Cashback verdienen willst, empfehle ich Dir den Doppelt-Cashback Trick.

Mach es am einfachsten wie ich und überweise Dir per Dauerauftrag am Anfang des Monats einfach einen bestimmten Betrag aufs crypto.com Konto und dann kann’s losgehen. Nun könnt ihr in allen Geschäften, die VISA Karten problemlos bezahlen und ordentlich Cashback sammeln.

5 einfache Schritte bis zur Registrierung

Loslegen bei crypto.com ist ganz leicht und dauert nur ein paar Minuten.

  1. Dich über folgenden Link* registrieren:
    Wenn Du dich mit unserem Code: “uundbrqt4d” registrierst, die Verifikation erfolgreich abschließt und mindestens 1000 CRO stakest, bekommst Du 25$ Startkapital in CRO GRATIS dazu.
  2. Die App bei Google Play oder im AppStore kostenlos downloaden
    Android oder iOS
  3. Account bestätigen und Verifikation mit Ausweis und Selfie durchführen
    hat bei mir nur wenige Minuten gedauert.
  4. Fertig!

Weitere Services von crypto.com

Die crypto.com App

Sämtliche Aktivitäten und Services von crypto.com laufen über die eigene App ab. Diese ist sowohl für Android als auch für iOS verfügbar.

Die App ist gut gemacht und bietet einfachen Zugang zu den vielen Services von crypto.com. Bei Google Play ist die App aktuell mit 4,2 Sternen aus rund 10.000 Rezensionen bewertet.

Über die App hast Du vollen Zugriff auf Deine crypto.com Wallet. Du kannst somit Geld ein- und auszahlen und natürlich Crypto kaufen und verkaufen.

Besonders coole crypto.com Erfahrung: Aktuell kann man Kryptowährungen mit Kreditkarte ohne Gebühr kaufen. Zudem kannst Du recht komfortabel die aktuellen Crypto Kurse verfolgen und das eigene Portfolio tracken und überwachen, natürlich inklusiver Preisalarme und Co.

Außerdem hast Du Zugriff auf Deine VISA Karten Vorgänge, d.h. Du siehst was Du ausgegeben hast und erhälst zudem Deine Cashback Zusammenfassung.

Das Crypto Earn Programm

Crypto.com bietet neben den anderen Services auch ein Zinsprogramm für Cryptowährungen an, das ich sehr spannend finde.

Ihr transferiert also eure Coins wie bspw. Bitcoin auf crypto.com und bekommt dann dafür einmal pro Woche Zinsen ausbezahlt. Nicht schlecht, oder?

Aus meiner Sicht bietet crypto.com mit dem Earn Programm hier eine sehr starke Performance ab. Sowohl die Zinsraten als auch die Menge an angebotenen Coins ist sehr gut.

Crypto.com bietet bei Earn 3 verschiedene Zeiträume an, für die Du Deine Coins anlegen kannst:

  • flexible term: Ihr könnt jederzeit auf Eure Coins zugreifen und das Earn Programm beenden. Hier sind die Zinsen dementsprechend am niedrigsten.
  • 1 Monat: Eure Coins werden für einen Monat gelocked, danach könnt ihr sie wieder von der Plattform nehmen oder erneut einen Term starten. Hier sind die Zinsen im mittleren Bereich
  • 3 Monate: Die besten Zinsraten erhaltet ihr, wenn Ihr Eure Coins für 3 Monate bei Earn haltet. In dieser Zeit kann auf die Coins nicht zugegriffen werden.

Wenn ihr mehr als 250.000 CRO Token euer Eigen nennt und diese auf der Plattform haltet, bekommt ihr zudem bis zu + 2% auf das Earn Programm.

Schon sehr lukrativ, damit kommt ihr z.B. bei Bitcoin auf 8,5% pro Jahr. Das ist Spitze im Vergleich zum Wettberwerb (bspw. Blockfi oder Celsius).

Die crypto.com Exchange

Ähnlich wie bspw. auch Coinbase bietet auch crypto.com neben der App auch eine eigene Exchange für erfahrenere Trader an. Die Gebührenstruktur auf der Exchange ist aus meiner Sicht sehr gut und auch die Spreads sind nicht so groß wie aktuell in der App.

Ein Transfer von Coins zwischen crypto.com App und Exchange ist sehr einfach und vor allem kostenlos in ein paar schnellen Schritten gemacht.

Die Exchange ist aktuell noch im Beta Stadium, ich habe allerdings schon einige Trades über die Plattform gemacht und hatte nie Probleme.

Auch die Syndicate Events, bei denen man Cryptowährungen mit großen Rabatten mit dem CRO Token kaufen kann, laufen über die Exchange ab.

Meine Trading Empfehlung daher: Wer es mobil bzw. bequem mag, gerne über die App traden. Wer niedrigere Kosten haben will und schon ein bisschen Erfahrung mitbringt, sollte über die Exchange traden.

Sicherheit und Risiken

Dieser Test soll nicht nur meine Crypto.com Erfahrungen abdecken, sondern auch mögliche Risiken offen aufzeigen.

Das Thema Sicherheit sollte beim Thema Investieren nie missachtet werden, schon gar nicht im Cryptobereich. Hier steht crypto.com aus meiner Sicht gut da, auch wenn natürlich gewisse Risiken bestehen bleiben.

Laut eigenen Aussagen sind alle usereigenen Coins sicher in cold storage wallets abgesichert. Hier baut crypto.com auf eine enge Partnerschaft mit dem bekannten Hersteller Ledger. Ich benutze auch eine Hardware Wallet von diesem Hersteller.

Auch die FIAT Wallets sind nach eigenen Angaben von crypto.com abgesichert.

Zudem verfügt die Plattform über die üblichen Security Features wie 2FA und Adress Whitelists und weitere, sodass der User für seine eigene Sicherheit und die seiner Geldmittel sicherstellen kann.

Crypto.com ist darüber hinaus Mitglied in Crypto Assoziationen und zertifiziert im Rahmen Cyber Security.

Auch das Team hat einen guten Ruf. Der CEO Kris Marszalek hat bereits vor crypto.com zwei erfolgreiche Firmen im Finanz und Cryptosektor hochgezogen und tritt häufig auf Veranstaltungen auf.

Daher halte ich persönlich die SCAM Gefahr bei crypto.com für sehr gering.

Nichts desto trotz bleiben natürlich Risiken bestehen:

  • “Not your keys, not your coins”: crypto.com ist eine zentralisierte Plattform, das heißt sie verwalten Deine private Keys für dich. Ist natürlich komfortabel, im Ernstfall (Hack, Betrug) kommst Du aber nicht an Deine Coins.
  • Nicht so sicher wie bspw. ein deutsches Bankkonto. Auch klar, dafür bekommst Du auf einem normalen Bankkonto auch nicht derart viel Cashback.
  • die Company ist noch sehr jung: Die Konkurrenz schläft nicht, schon gar nicht wenn es um Crypto-Kreditkarten geht. Daher kann es natürlich auch sein, dass sich crypto.com nicht durchsetzten kann und evtl. die Firma plus die Produkte eines Tages wieder verschwinden. Ich halte das Potential aber anhand unserer crypto.com Erfahrungen allerdings für sehr gut. Insbesondere dann, wenn Kryptowährungen sich noch weiter verbreiten werden in den nächsten Jahren.

Meine Crypto.com Erfahrungen – Fazit des digitalen Investors

Die CRO Kreditkarte ist immer noch eine richtig gute Krypto Kreditkarte. Sie bietet jede Menge Cashback, viele Benefits wie Spotify und Netflix Erstattung und auch das Ökosystem von crypto.com ist insgesamt sehr gut. Die App und die Exchange funktionieren gut und bieten innovative Ansätze. Und ja, ich nutze sie auch heute noch.

An der Stelle kommt nun ein ABER.

Ja, der CRO Token ist die letzten Wochen ganz schön abgeschmiert. Aber das ist nicht das eigentliche Problem. Jeder, der in Krypto investiert, sollte auf so eine Korrektur gefasst sein.

Nein, der Punkt der mich dazu bewegt, die CRO Kreditkarte aktuell nur noch “eingeschränkt” zu empfehlen ist ein anderer: Jede Woche gefühlt ändert crypto.com aktuell die Bedingungen der CRO Kreditkarte: mal werden kurzerhand die Card Levels erhöht, nun werden gewisse Transaktionen vom Cashback ausgenommen (siehe oben). Dies geschieht meist ohne oder zumindest mit nur sehr schwacher Kommunikation an die User.

Solange das nicht besser wird, wird sich aus meiner Sicht weder der CRO Kurs vernünftig erholen können, noch werden wieder mehr neue User die CRO Kreditkarten bestellen. Von der langen Lieferzeit möchte ich hier noch gar nicht sprechen. Das macht die Konkurrenz an einigen Stellen besser.

Also, crypto.com, reißt Euch zusammen und macht die CRO Kreditkarte wieder zu dem, die sie eindeutig sein kann: die #1 Krypto Kreditkarte.

Über diesen speziellen Partner-Link erhälst Du 25$ in CRO als Startkapital GRATIS.
Einfach auf diesen Link klicken und den Code “uundbrqt4d” bei der Registrierung eingeben.

F.A.Q.

Hat unser Testbericht noch Fragen offen gelassen?

Dann findet ihr hier weitere Fragen und Antworten rund ums Thema.

Das könnte Dich auch interessieren:


11baf33e08283b15a57a6ba3c2dbce8c?s=250&d=mm&r=g

2 Gedanken zu „Crypto.com Erfahrungen | immer noch die #1 Krypto Kreditkarte?“

  1. Der CRO-Kurs stürzt seit einem Monat komplett ab – inzwischen rund 50% Verlust. Wer noch kurz davor “gestaked” hat, schaut jetzt richtig dumm aus der Wäsche.

    Antworten
    • Hi Martin,

      ja, da hast Du Recht, mit CRO geht’s gerade ganz schön abwärts.
      Das hat aus meiner Sicht verschiedene Gründe: zum einen hat crypto.com hat die Staking Rates für CRO von 20% auf 10% gesenkt und zudem war die gesamte Kommunikation der Änderungen (MCO-CRO Swap, neue Card Tiers, etc.) in den letzten Wochen ziemlich mies. Man hat hier sicherlich Vertrauen verspielt. Ich habe auch vor einiger Zeit nochmal CRO nachgekauft und meinen Card Level erhöht und glaub mir, ich bin auch nicht wirklich happy mit der Entwicklung aktuell.

      Dennoch bin ich nach wie vor von den Karten und den Benefits überzeugt und glaube, dass sich CRO wieder erholen kann. CRO hatte dieses Jahr schon auch einen ordentlichen Run von 0,03€ im März auf fast 0,15€ im September, da musste mal eine Korrektur kommen und da haben jetzt einfach viele die Gewinnen mitgenommen.

      Beste Grüße, Bruno

      Antworten

Schreibe einen Kommentar